Ertrinken.

Das Wasser um herum, schien dunkler und dunkler
 
zu werden. Ich versuchte, mich frei zukämpfen, an
 
die oberfläche zu gelangen, egal wie, aber es war,
 
als würde ich mich keinen Zentimeter bewegen,
 
egal, wie sehr ich auch mit den Beinen strampelte
 
und mit den Armen ruderte. In der Ferne sah ich
 
einen hellen Lichtpunkt und ich versuchte
 
verzweifelt, darauf zu zuschwimmen. Aber ich sank
 
nur noch tiefer, das Licht wurde kleiner, bis es
 
schließlich, ganz erlosch. Dann spürte ich den
 
Druck auf meiner Brust. Meine Lunge drohte zu
 
platzen, ich schnappte nach Luft. Ich konnte meine
 
Arme nicht mehr bewegen. Etwas griff nach mir.
 
Ich musste versuchen mich zubefreien ..
 
Ich schrie. 

24.12.12 23:47

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Andreas / Website (25.12.12 01:14)
Es ist schrecklich so etwas zu fühlen, die Angst, das Ausgeliefertsein. Es ist sehr intensiv. Wenn ich es lese frage ich mich unwillkürlich wo meine Gefühle eigentlich hin sind. Und ich weiß nicht ob ich sie wiederhaben möchte. Und du, würdest du sie loswerden wollen, diese Gedanken und Gefühle? Liebe Grüße! Und hey, wir haben das gleiche Design gewählt für unsere Seiten.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen