Ritzen-Wenns der Seele, unter die Haut geht.

Schätzungsweise 800.000 Mädchen in Deutschland verletzen sich selbst. Eine hohe Zahl, wobei dazu kommt, dass die Dunkelziffer noch viel höher liegt. Eine Form der Selbstverletzung ist das Ritzen – ein wichtiges und schwieriges Thema, wie ich finde.

Ritzen hinterlässt nicht nur Narben auf Seele und Körper, es macht meistens auch erwachsener.

Warum macht man das ?

Es kommt auf die Situation an.Meistens ist es schon so, dass man irgendwie einen Druck ablassen will. Manchmal ist es auch so, dass man sich selbst bestrafen möchte. Und meistens ist es wirklich so, dass was man innen hat, nach außen bringen will.

Es hilft mir, meinem Körper Schmerzen zuzufügen. Zu sehen, was ich getan habe. Es ist ein bisschen wie den Körper dafür leiden zu lassen, dass er so ist, wie er ist. Denn ich kann meinen Körper gar nicht leiden. Ich bin nicht gerade dünn, sagen andere. Ich sage: "Ich bin Fett." Es ist nicht so das ich ständig und krass gemobbt werde wie andere, nein. Zum Glück nicht. Aber trotzdem mag ich meinen Körper nicht. Ich hasse ihn. Ehrlich gesagt das hübscheste an meinem Körper sind meine Handgelenke, voll mit Narben. Man kann einfach nicht glücklich werden wenn man sich in seinem eigenen Körper nicht wohlfühlt. Ich habe eine ziehmlich schlechte Kindheit gehabt und muss viel durchmachen. Mir hat nie jemand geholfen. Ich musste selbst klar kommen. Und jetzt hat sich nicht viel geändert. Die einzige die mich wirklich versteht ist meine Beste Freundin. A. Mit ihr kann ich über meine Probleme und Ängste reden. Sie und ich wir sind und sehr ähnlich. Wir haben stress in der Familie, Ritzen uns, sind beide nicht gerade dünn, finden uns hässlich und hassen unsere Körper. Wenn wir zusammen sind ist es immer wie ein Märchen. Aber zurück zum Thema. Ich hasse meinen Körper wirklich sehr. Das ganze Fett und das ich nicht besonders groß bin und sexy oder atraktiv schon gar nicht. Ich hatte noch nie einen richtigen Freund. Und das bestätigt mir, das ich ziehmlich hässlich bin. Ich fühl mich einfach toll wenn ich meine Narben sehe. Ritzen baut druck ab.

Wie soll man damit umgehen ? 

Weder als Außenstehende, noch als Betroffene ist es leicht, mit der Situation umzugehen. Als Betroffene hat man mit Mitleidsbekundungen, Schuldgefühlen und Unverständnis zu kämpfen. Als Außenstehender – sei es als Freundin, Schwester oder Bekannte – fühlt man sich unnütz und meist ebenso hilflos wie die Betroffene selbst. Wie geht man also damit um? Zwar lässt sich diese Frage nicht pauschal beantworten, da jeder seinen persönlichen Weg finden muss, mit der Lage klar zu kommen.

Wenn man wirklich aufhören will sollte man sich jemanden anvertrauen. z.b. der Besten Freundin. Aber in den meisten fällen ist es leider so, das man niemanden hat dem man vertraut oder das man gar nicht aufhören will.  

Warum kann man nicht einfach aufhören?

Selbstverletzung hat für den Betroffenen verschiedene Wirkungen, sobald es als Fluchtmittel in einen beruhigenden Zustand dient, entwickelt es auch einen Suchtcharakter. Der Betroffene hat gelernt, was hilft und kann dieses Verhalten nicht einfach wieder ablegen.

 

Also da ich mich persönlich ziehmlich mit Ritzen auskenne und viele Bekannte habe die sich Ritzen, wenn ihr hilfe braucht, was wissen wollt oder soo. Fragt mich einfach. Danke fürs Lesen. 

25.12.12 15:18

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen